Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Fort- und Weiterbildung

Die Fort- und Weiterbildungen unserer Beschäftigten dienen dazu, den Anforderungen der Patientinnen und Patienten und Kooperierenden gemäß den festgelegten Zielen optimal zu entsprechen. Darüber hinaus wird sichergestellt, dass die einzelnen Mitarbeitenden sich in ihren beruflichen Fähigkeiten weiterentwickeln.

 

Die Eifelklinik Manderscheid besitzt folgende Weiterbildungsermächtigungen:

  • Der ärztliche Direktor ist weiterbildungsermächtigt für zwei Jahre Psychiatrie und Psychotherapie
  • Der Facharzt für Innere Medizin ist weiterbildungsermächtigt für ein Jahr Innere Medizin

Die sich in der Weiterbildung zum Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie befindlichen Ärzte nehmen an den gemäß der Weiterbildungsverordnung stattfindenden internen Weiterbildungsveranstaltungen und Supervisionen teil. Darüber hinaus werden sie seitens der Klinik bei erforderlichen externen Weiterbildungsmodulen finanziell unterstützt (zum Beispiel Teilnahme an Balint- und Selbsterfahrungsgruppen).

Die sich in der Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin befindlichen Ärzte nehmen an den gemäß der Weiterbildungsverordnung stattfindenden internen Weiterbildungsveranstaltungen und Supervisionen teil.

Die Abteilungsleiter nehmen an den erforderlichen Kursen „Sozialmedizin“ teil.

Die hypnosystemische Fortbildung richtet sich an die ärztlichen und psychologischen Mitarbeiter sowie an die Spezialtherapeuten. Sie werden dabei in entsprechenden systemischen und hypnotherapeutischen Techniken ausgebildet. Die Fortbildung orientiert sich am Curriculum „Klinische Hypnose“ der Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose. Somit besteht für die teilnehmenden Mitarbeiter die Möglichkeit zur Erlangung des Ausbildungszertifikates der MEG.

 

Diese im Jahr 2012 begonnene Fortbildung wird über die nächsten Jahre als Inhousefortbildung fortgeführt werden. Die hypnosystemischen Fertigkeiten werden unter Supervision geschult.

In einem psychotherapeutischen-psychosomatischen Behandlungsfeld ist es unabdingbar, dass die Teams sich unter entsprechender Supervision weiterentwickeln bzw. Teamkonflikte mit Hilfe eines externen Supervisors bearbeiten, damit dies konstruktiv im Sinne der Rehabilitandenbehandlung genutzt werden kann. Teamsupervision dient vor allem der Verbesserung der Therapie und wird häufig rehabilitandenbezogen durchgeführt. An den Teamsupervisionen nehmen sämtliche Mitarbeiter der Abteilungsteams teil (Abteilungsleiter, Ärzte, ärztliche und psychologische Psychotherapeuten, Pflegeteam, Sozialarbeiter und Spezialtherapeuten).

Interne Supervision durch die Abteilungsleiter findet regelmäßig ein- bis zweimal wöchentlich im Rahmen der Teamsitzungen statt.

 

Vierzehntägig findet eine ein- bis zweistündige Fortbildung statt, die nach einem jährlich festgelegten Plan sowohl seitens des ärztlichen Direktors als auch durch die Mitarbeiter für die Mitarbeiter durchgeführt wird.

Regelmäßig finden interne Halb- oder Ganztagsseminare statt, um die Mitarbeiter in allgemeinen und indikationsspezifischen Spezialthemen fortzubilden und zu supervidieren. Die teilnehmenden Mitarbeiter können bezüglich ihrer Berufsgruppe je nach Thema variieren.

 

Alle Mitarbeiter werden gemäß ihrer Profession in sozialmedizinischen Themen fortgebildet.

Es besteht die Möglichkeit zum Besuch externer Fortbildungen und Supervisionen zu spezifischen Themen (zum Beispiel für den Sozialdienst bei der Implementierung neuer Gruppenangebote oder bei spezifischen Fragestellungen im Rahmen der Sport- und Bewegungstherapie, der Ergotherapie und so weiter).

Schulung spezifischer Berufsgruppen

Die ärztlichen Mitarbeiter werden kontinuierlich intern und extern notfallmedizinisch geschult. Unsere Fachärzte nehmen an regelmäßigen internen und externen Fortbildungen zu relevanten medizinischen Themen teil. Die Erlangung der erforderlichen CME-Zertifikate werden regelmäßig durch den ärztlichen Direktor überprüft.

Die Mitarbeiter des Pflegeteams werden kontinuierlich bezüglich ihrer psychotherapeutischen Kompetenz weitergebildet. Im Vordergrund stehen Fortbildungen im Bereich Gesprächsführung, Krisenintervention, Skill-, Achtsamkeits- und Entspannungstraining.

 

Zur Erhaltung der Pflegequalität erfolgen Schulungen zu medizinischen Themen, wie zum Beispiel Wundmanagement, Hygiene und so weiter.

Die Fortbildung in diesem Bereich fokussiert sich gemäß dem Klinikkonzept auf achtsamkeitsbasierte körperorientierte Verfahren (Ausbildung zum Yogatrainer, Chi Gong und Körperwahrnehmung). Darüber hinaus finden Schulungen zur fachgerechten Anleitung von Gruppen sowie Schulungen im Bereich der Medizinischen Trainingstherapie.

Um die im Klinikkonzept vorgegebenen Gruppentherapien umzusetzen, werden die Mitarbeiter der Ernährungsberatung zusätzlich im Bereich euthymer Verfahren fortgebildet.

Die im Rahmen des Qualitätsmanagements geforderten Schulungen (zu den Themen Arbeitsschutz, Gefährdungsbeurteilung, Hygiene und so weiter) werden anforderungsgemäß durchgeführt und dokumentiert.