Nach oben
Eine Klinik der Deutschen Rentenversicherung Rheinland

Therapeutische Angebote

Unser Therapieprogramm ist ganzheitlich orientiert. Medizinische und psychotherapeutische Maßnahmen werden mit Schulungen, Entspannungsverfahren, Sport- und Bewegungstherapie, gestalterischen Therapien sowie Sozialberatung kombiniert.

 

Alle Patienten nehmen an einem Basisprogramm teil. Dieses besteht aus integrativer Gruppenpsychotherapie, Einzelpsychotherapie, Gruppenveranstaltungen wie Abteilungsvollversammlung und Pflegegruppe, Entspannungsverfahren, Gesundheitsschulungen, Sport- und Bewegungstherapie, Hydromassagen und Visiten mit dem Abteilungsleiter.

Von besonderer Bedeutung sind die Einzelpsychotherapiegespräche bei Ihrem Bezugstherapeuten, Ihrem verantwortlichen Ansprechpartner während Ihrer Rehabilitation. Er bespricht mit IHnen - in Absprache mit dem Abteilungsleiter - den Therapieprozess: Einzelgespräche, Unterstützung in Krisen, gegebenenfalls diagnostische und therapeutische Nachsteuerungen, Anordnung weiterer Therapien, Fragen der Therapieverkürzung beziehungsweise Therapieverlängerung und sozialmedizinische Fragestellungen inklusive der beruflichen Entlassungsform.

Alle unsere Patienten sind in ein integratives Gruppenkonzept eingebettet. Dreimal wöchentlich trifft sich diese Therapiegruppe zu einer 90-minütigen Gruppensitzung. Bestimmte Problemkonstellationen und Konflikte lassen sich innerhalb der Gruppe hervorragend bearbeiten. Öffnung, Verständnis, Sich annehmen, Erleben von Hoffnung und Zuversicht, Rückmeldung geben und erhalten, Hilfe für sich annehmen und vieles mehr sind wichtige Faktoren der integrativen Gruppenpsychotherapie. Thematisch orientieren sich die Basisgruppen am aktuellen Geschehen im „Hier und Jetzt“. Die Gruppe wird von einem erfahrenen Bezugstherapeuten Ihrer Abteilung geleitet.

Die Eifelklinik bietet spezifische Behandlungspfade zu den Schwerpunkten depressive Störung, Angststörung, chronische Schmerzstörung und Traumafolgestörung an. Hierbei wird ein komplexes multiprofessionell angeleitetes Therapieprogramm durchgeführt. Es besteht aus störungsspezifischer Gruppenpsychotherapie, störungsspezifischer Körpertherapie und Bewegungstherapie und gestalterischen Angeboten der Ergotherapie oder Kunsttherapie.

Unsere Kunsttherapeutin, Musiktherapeutin und die Konzentrative Bewegungstherapeutin führen Therapien in Einzelform und Gruppenform durch. Bei diesen ausdruckszentrierten Therapien geht es in erster Linie darum, die eigenen Gefühle wieder besser wahrnehmen und ausdrücken zu können.

Die Ergotherapie verfolgt das Ziel, durch Gestaltung die Wahrnehmung, das Selbstbewusstsein und die Lebenskraft der Patienten zu stärken. Dabei werden körperliche, seelische, soziale und kognitive Fähigkeiten gefördert. Die schöpferisch-kreative Tätigkeit wird in den Mittelpunkt gestellt. Eigene Fähigkeiten und Stärken werden neu oder wiederentdeckt. Dabei werden sowohl kompetenzorientierte Methoden als auch ausdruckszentrierte Methoden in unterschiedlichen Settings angeboten. Von besonderer Bedeutung ist die ergotherapeutische Diagnostik und Behandlung im Rahmen von Maßnahmen der Medizinisch-Beruflich orientierten Rehabilitation (MBOR).

  • Yoga
  • Qi Gong
  • Körperwahrnehmung
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung

 

Entspannung

Das übergeordnete Ziel dieser Anwendungen ist die Steigerung der seelischen und körperlichen Alltagsbelastbarkeit. Wir vermitteln dem Patienten Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu langfristigen bewegungsbezogenen Verhaltensänderungen und üben sie mit ihm ein.

 

Je nach Indikation können folgende Angebote verordnet werden:

 

Medizinische Trainingstherapie

In der Medizinischen Trainingstherapie werden dem Rehabilitanden individuell auf seine gesundheitlichen Einschränkungen abgestimmte Übungen demonstriert. Nach ausführlicher Einweisung durch einen Therapeuten trainiert er unter Aufsicht selbstständig auf unserer Trainingsfläche an speziellen medizinischen Geräten.

 

Gruppengymnastik

Wir wollen unsere Rehabilitanden zu einem aktiveren Lebensstil motivieren und die positiven psychovegetativen Effekte von Bewegung optimal ausnutzen. Daher nimmt jeder Rehabilitand an einer Anwendung aus dem Bereich Gruppengymnastik teil.

 

Folgende leistungsbezogene Gruppen werden angeboten:

  • Gymnastik 1 (niedriges Level)
  • Gymnastik 2 (hohes Level)
  • Wirbelsäulengymnastik
  • Wassergymnastik
  • Walking und Nordic Walking
  • Morgengymnastik

Nach Anordnung durch den zuständigen Arzt können bei orthopädischen Begleiterkrankungen durch die Physiotherapeuten angepasste Übungen vorgeführt werden. Dabei wird besonderer Wert daraufgelegt, dem Rehabilitanden zu vermitteln, dass er selbst sein bester Therapeut und seine aktive Mitarbeit entscheidend ist. Hierfür werden ihm Tipps und Hilfen für die Zeit während und nach dem Klinikaufenthalt an die Hand gegeben. Gemeinsam mit ihm werden krankengymnastische Übungen für das Eigentraining erarbeitet.

Regelmäßig wird die sogenannte Aquamassage (Wasserbettmassage) auf dem MediJet verordnet. Darüber hinaus können indikationsbezogen weitere Angebote wie beispielsweise Elektrotherapie, Wärmepackung und Lymphdrainagen angewendet werden.

Während der gesamten Rehabilitation nehmen die Patienten an psychoedukativen Vorträgen und Schulungen teil.

 

Folgende Themen werden im Rahmen dieser Maßnahmen bearbeitet: Stress, Alltagsdrogen, Bewegung, Ernährung, Psychosomatik, Schutzfaktoren, pragmatische sozialmedizinische Hinweise zu Übergangsgeld, Zuzahlung, Fahrtkosten und Haushaltshilfe, medizinische, psychotherapeutische und sozialmedizinische Nachsorge, gesunder Schlaf, Ernährungsschulung am Buffet.

Die Sozialberatung ist fester Bestandteil der Rehabilitation und unterstützt Sie bei allen beruflichen und sozialen Fragen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung bei der stufenweisen Wiedereingliederung in den Beruf. Dabei werden auch die Arbeitgeber in den Prozess mit einbezogen.

Eine WeB-Reha ist eine Kooperation zwischen den Werks- und Betriebsärzten und der Deutschen Rentenversicherung.

 

Die Sozialberatung koordiniert in Zusammenarbeit mit dem Arzt und Psychotherapeuten sowie dem zuständigen Betriebsarzt den Prozess des WeB-Reha-Verfahrens. In enger Zusammenarbeit mit der Rehafachberatung der Kostenträger der Deutschen Rentenversicherung werden insbesondere Hilfen zur Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt oder den bestehenden Arbeitsplatz in Form von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben geprüft und eingeleitet.

Rehabilitanden, bei denen eine medizinisch-berufliche Rehabilitation angezeigt ist, werden während der gesamten Rehabilitation diesbezüglich unterstützt.

 

Zu unserem Therapieprogramm gehören zudem spezielle medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitationsangebote: eine spezifische psychotherapeutische Gruppe (Mobbinggruppe), Informationsveranstaltungen, Einzelberatung des Bezugstherapeuten sowie des Sozialdienstes und spezifische Angebote der Ergotherapie, in deren Rahmen die berufliche Leistungsfähigkeit eingeschätzt und verbessert werden kann.